Der Wettbewerb ist rasend schnell unterwegs – das gilt für die Pharmaindustrie genau wie für jede andere Branche. Egal in welchem Kontext, kein Pharmaunternehmen kann es sich leisten, seine Produkte nicht kontinuierlich zu verbessern, Prozesse zu beschleunigen und qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Mit Digitalisierung allein ist diese Weiterentwicklung noch nicht gegeben. Die digitalisierten Abläufe müssen gut strukturiert sowie auf Effizienz und Effektivität getestet werden. Besonders wichtig ist es, die richtigen Tools zu finden, um schnell und möglichst einfach das Unternehmen zukunftsfähiger zu machen.

E-Learnings, also videobasierte Online-Trainings, sowie die Nutzung von Kurzvideos für eine Vielzahl von Aufgabenbereichen stehen bei der Modernisierung von HR-Abteilungen, Learning & Development und Team-Dynamiken an vorderster Front. Große, internationale Unternehmen verzeichnen ebenso wie der Mittelstand mithilfe von Videos bereits große Erfolge und sparen massiv Zeit und Kosten ein. Doch wie kann diese Methode konkret für die Pharmaindustrie von Nutzen sein?

Was ist E-Learning und welche Vorteile hat es als Trainingsmethode?

In erster Linie werden E-Learnings dazu genutzt, um mithilfe von kurzen bis mittellangen Videos Mitarbeiter zu schulen und für bestimmte Aufgaben zu trainieren beziehungsweise Anweisungen weiterzugeben. Videos in diesem Format können jedoch für eine Vielzahl von Zwecken außerhalb von Schulungen verwendet werden.

Klassische Web-Based-Trainings bestehen meist aus Powerpoint-Folien, die mit viel Text beladen sind und durch die sich lernende Mitarbeiter lesend weiterklicken. E-Learnings mit interaktiven und Video-Elementen sind dagegen nachweislich effektiver:

  • Sie vermitteln Inhalte über verschiedene Sinne, womit unterschiedliche Lerntypen angesprochen werden
  • Video-Inhalte können bei Bedarf wiederholt angeschaut werden,
  • sie sind allgemein attraktiver und
  • mithilfe von Quizzen und Öffnungsstatistiken ist der Erfolg besser messbar

Welche Anwendungsbereiche hat E-Learning in der Pharmaindustrie?

Dem Einsatz von Video-Schulungen und -kommunikation sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Täglich werden neue Anwendungsmöglichkeiten entdeckt und ausprobiert. Wir haben nur einige Beispiele für Sie gesammelt, die speziell für Pharma-Unternehmen relevant sind und bereits Verwendung finden:

Beispiel 1: Hygiene- und Sicherheitsschulungen

Ob Sie neue Mitarbeiter trainieren oder Neuerungen zur Laborsicherheit kommunizieren wollen – Videos eignen sich besser als jeder geschriebene Text. Mit E-Learnings haben Sie die Möglichkeit, Hygiene-Prozesse und sichere Routinen visuell zu demonstrieren. So sehen Ihre Mitarbeiter ein praktisches Beispiel, statt sich die Theorie anhand von abstrakten Texten einprägen zu müssen.

Beispiel 2: Präsentation von Forschungsergebnissen

Fassen Sie die Ergebnisse Ihrer Forschungsprojekte zum Beispiel als PowerPoint-Präsentation zusammen, können Sie die harten Fakten kommunizieren. Doch ohne eine persönliche Erläuterung sind solche Dokumente oft trocken und Ihre Kollegen sind wenig motiviert, sich damit auseinanderzusetzen. Nehmen Sie stattdessen lieber ein Video auf, bei dem Sie die bereits vorhandenen Folien vorstellen und mit Ihrer persönlichen Note versehen können. Folien und Videopräsentation können dann gleichzeitig auf dem Bildschirm erscheinen und von Ihren Zuhörern eingesehen werden. Ein solches Video zu produzieren ist nicht komplizierter, als Ihre Ergebnisse live vor einem Publikum vorzustellen, es geht jedoch wesentlich schneller und ist um Einiges einfacher zu organisieren und zu verbreiten.

Beispiel 3: Aufbereitung von Präsenztagungen

Eine Tagung oder Fachkonferenz mag noch so spannend gewesen sein – wenn sie einmal vorbei ist, ist es schwer, sich anhand persönlicher Notizen ihre Inhalte wieder ins Gedächtnis zu rufen oder gar mit Fragen anzuknüpfen. Auch profitieren Mitarbeiter, die später ins Unternehmen kommen oder an dem Termin gefehlt haben, nicht von den Ergebnissen des Events. Nehmen Sie allerdings die Präsentation inklusive Folien als E-Learning auf, kann ein wertvoller Vortrag für beliebig viele neue und alte Mitarbeiter verfügbar gemacht werden.

Was können Pharma-Unternehmen noch mit E-Learnings schaffen?

Neben den oben genannten Beispielen gibt es natürlich eine große Vielfalt an möglichen Anwendungsbereichen für E-Learning in der Pharmaindustrie. So sind zum Beispiel jede Art von Weiterbildungen, Onboardings und Offboardings oder auch die Erklärung von neuen Produkten und IT-Prozessen denkbar. Auch können an verschiedenen Bereichen im Labor QR-Codes angebracht werden, mit deren Hilfe Mitarbeiter jederzeit ihre Kenntnisse über die Verwendung von Maschinen oder Sicherheitsprotokolle auffrischen können. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Mit SlidePresenter können Sie Videos innerhalb von 4 Minuten erstellen und somit schneller und einfacher als je zuvor E-Learning für Ihr Unternehmen gestalten. Mehr Infos dazu, wie SlidePresenter Pharma-Unternehmen helfen kann sowie eine Liste unserer Kunden aus der Pharmaindustrie finden Sie hier.